Gabriella Laszinger

Geboren in Armut

Wenn ich meine Leben als eine Geschichte betrachte, dann ist es die Reise eines Aschenputtels zur Heldin, die so viele Prüfungen ablegen musste, dass sogar König Blaubart daran zerbrochen wäre.

Meine Mutter verliess unsere Heimat, um in Deutschland den Weg für ein besseres Leben zu ebnen. Ich fühlte mich immer einsam, aber noch einsamer fühlte ich mich im „gelobten“ Land. Mit dem kleinen schüchterne „Aschenputtel“, wollte niemand spielen, weil es aus dem dreckigen Ausland kam. Ich wollte es zu etwas bringen und mich nie wieder wie damals als Abschaum fühlen. In dieser Zeit tröstete ich mich oft mit meinen unsichtbaren Freunden, die mich begleiteten. Ich verkleidete mich als Nonne und wollte so aussehen wie meine geistige Freundin ohne zu wissen, dass sie später mit mir zusammen arbeiten würde.

Ich war ein ehrgeiziges Mädchen und wollte Anwältin werden. Angesehen sein und für andere einstehen. Aber noch vor Schulende zerplatzten alle diese Träume durch eine frühe Schwangerschaft. Plötzlich stand ich ganz alleine, ohne Familie da. Ich zweifelte nicht nur an meinem Glück, sondern auch an Gott. Wo war er?

Die Kraft, die von einer anderen Ebene kommt

Von da an wusste ich, dass ich auf mich allein gestellt war und nahm alle meine Kräfte zusammen, um nicht unterzugehen. In diesen traurigen und dunklen Stunden, in denen ich nicht einmal genug zu essen hatte, entwickelte sich in mir eine Kraft, die mich trug. Ich wusste trotz meiner Verzweiflung, dass „etwas“ bei mir war. Als ich eines Tages eine Zeitschrift aufblätterte, las ich von einer Frau die bei einem Herrn Himmel erklären würde, wie die Geistwesen arbeiten. Es zog mich magisch an.

Nach meinem Studium der Linguistik und Sprachen als Übersetzer und Dolmetscher übersetze ich für die Filmbranche. Aufgrund des guten Verdienstes, konnte ich dem Ruf eines Bekannten folgen, der in der Schweiz arbeitete. Es zog mich dann vom Norden Deutschlands hinunter zur Schweiz, wo ich meine Mentorin aus England, die „Grande Dame“ der Spiritualität traf. Dank meiner Sprachkenntnisse wurde ich angefragt, ob ich für sie übersetzen wolle. Sie nahm mich unter ihre Fittiche und zeigte mir nach einer Probe aufs Exempel alles, was ich wissen musste. Diese Schulung dauerte 11 Jahre.

Es schien so, als ob alles durch eine unsichtbare Macht im Voraus schon gesteuert worden wäre. Es faszinierte mich und trotzdem hatte ich sehr viel Respekt vor dieser Arbeit. So grossen Respekt, dass ich aus meiner Aschenputtelrolle gar nicht heraus wollte. Bis meine Lehrerin mich aus dem Nest gestossen hat.

Erkenne deine eigene Bestimmung und folge ihr!

Ich habe gelernt, wie das Schicksal bereits im Voraus geplant ist. Das alles einer Bestimmung folgt, auch wenn Umwege mit dabei sind. Egal was man aus sich machen möchte, auch wenn man andere Pläne hat, wird man auf den Pfad zurückgeschoben, sobald man dazu bereit ist. Bereit war ich, als ich vom Leben in die Knie gezwungen wurde. In einen Abgrund, wo ich dachte, dass ich von Gott und der Welt allein gelassen wurde und nichts wert war. Heute weiss ich, dass gerade durch solche Momente eine Vorbereitung und Sensibilisierung stattfindet, um seine Bestimmung zu erfüllen.

«Wir alle sind stark, wir vergessen leider oft, wie stark!»

Aus meiner eigenen Suche zog ich zunächst aber das an, was das komplette Gegenteil von einfach und klar war. Ich suchte immer mehr, ich grub immer tiefer. Erst später ist mir bewusst geworden, dass ich mit diesen Erfahrungen den Weg für die Energien geebnet habe, die heute anderen Menschen zu gute kommen. Deshalb gilt für mich heute folgendes Motto: „Wir alle sind stark, wir wissen einfach noch nicht, wie stark.“ Und wir alle dürfen, nebst all dem was wir tun, eines erkennen: „Wahre Spiritualität ist die praktisch gelebte Spiritualität.“ Durch uns für andere.

Diese Erkenntnis ist so stark in mir verankert, dass mich selbst tödliche Krankheiten nicht von meinem Weg abgebracht haben. Ich bin überzeugt davon, dass wir füreinander da sind, um uns gegenseitig weiter zu bringen.

Deshalb bin ich sehr stolz darauf, dass ich seit Jahren meine Erfahrungen als mediale Lehrerin in der Visionären Erfolgs-Akademie weitergeben kann, um damit grossartige intuitive Coaches auszubilden.

Egal, wie holprig dein Start ins Leben war. Du alleine entscheidest, was du aus deinem Leben machst.

Ich freue mich, auch dir meine Fähigkeiten weiterzugeben, damit auch du auf deine Heldenreise aufspringen kannst.

Herzlichst

Gabriella